Der virtuelle Hund…

…muss eine Straßenmischung ohne Stammbaum sein. Wenn er leise zu fiepen anfängt, die Leine ins Maul nimmt, mich mit seinen traurigen Augen anfleht, endlich loszuzockeln ins Grüne und dabei mit seinem virtuellen Schwanz wedelt, dann kann ich nicht anders, als seinem dringenden Wunsch nachzugeben. Der virtuelle Hund muss der geniale Widerpart des inneren Schweinehunds sein. Ein paar Eindrücke vom gestrigen Gassigehen:

HW1

HW2

HW3

HW4

HW5

HW6

Der einzige Wermutstropfen bei unserer gemeinsamen Runde war der fast unbespielbare Untergrund in den Abschnitten zwischen Kaiser-Friedrich-Allee und Lütticher Straße bzw. zwischen Gut Entenpfuhl und Eberburgweg. Da wären Gummistiefel angesagt gewesen.

Note to self: Nö geschissen, hinterherlaufen werde ich dir in Zukunft nicht mehr. Musik: Krisiun, King Crimson, Konkhra, ANNA1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.