Also Thilo,

du hast Angst. Das kann ich gut verstehen: Angst hat jeder, sie ist die wichtigste Triebfeder menschlichen Handelns. Manchen lähmt die Angst so sehr, dass er sich gar nicht mehr rührt. Das könnte dir nicht passieren, du neigst eher zu Rundumschlägen unter die Gürtellinie. Du glaubst zu wissen, wie die Menschen sind, hast sie in feste Kategorien eingeteilt, denen sie wegen ihrer genetischen Ausstattung nicht entkommen können: Araber, Basken, Juden sind so, wie sie sind. Das hat die Wissenschaft bewiesen, mehr braucht man nicht zu wissen.

Also Thilo, natürlich wäre eine durchdachte Einwanderungspolitik für unser Land ein Segen gewesen, nur hätte diese Einwanderungspolitik sich bestimmt nicht daran orientiert, welche Religion ein Einwanderer hat und wie intensiv er sich zu reproduzieren gedenkt. Warum auch? Gesellschaft ist nicht planbar, höchstens in einer Diktatur. Und ob es so etwas wie Zusammenhalt und Solidarität mit dem Ziel gemeinsamen Wohlstands gibt, hängt das nicht eher damit zusammen, ob jeder Einzelne eine faire Chance auf Teilhabe an diesem Wohlstand sieht?

Sieh mal Thilo, wer wie du die Gabe hat, in Berlin nicht nur den Haushalt einigermaßen zu sanieren, sondern gleichzeitig auch noch sage und schreibe 46 Nebentätigkeiten in diversen Aufsichtsräten auszuüben, der liegt einfach über dem Durchschnitt, der sollte Nachsicht üben gegen die allein erziehende Mutter, den mit 55 aussortierten Fließbandarbeiter, den Schwerbehinderten. Stell dir mal vor, alle wären so smart wie du, wer sollte dich beklatschen und dir nach dem Mund reden, wenn es keine Schwachköpfe und ewig gestrigen geistigen Tiefflieger mehr gäbe?

Klar Thilo, den Getretenen mit Dackelblick, den haste gut drauf. Es ist schon bemerkenswert, wie du diese Rolle ausfüllst: Der einsame Rufer in der Wüste, der die unangenehmen Wahrheiten ausspricht, die man sonst nur an Stimmtischen nach der fünften Halben hört. In Wirklichkeit ist es aber ganz anders: Deutschland hat längst eine Integrationsdebatte, es gibt schon lange eine Diskussion über staatliche Transferleistungen und ihre Empfänger und natürlich gibt es große Aufregung über die Verdummung der Gesellschaft, zu der du mit deinem von argumentativen Ungereimtheiten, nicht belegbaren Behauptungen und Statistiken von gestern strotzenden Schmuddelheftchen sicher beiträgst.

Thilo, ich hätte ja gedacht, als Bundesbankvorstand, der unter anderem mit dem Risiko-Controlling befasst ist, hätte man genug zu tun. Wahrscheinlich ist das auch so. Wahrscheinlich hast du dir dein Buch zwischen wichtigen Meetings oder auf deinen zahlreichen Inlandsflügen aus dem Hirn geleiert. Neu zu überdenken war ja auch nichts. Die Welt von Thilo Sarrazin ist schon seit Jahren fertig: Klein, mies, schwarz, weiß.

Note to self: Botox? Ihr könnt mich. Musik: Chimaira, Krisiun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.