INES 6

Der ZDF-Mann, der gestern noch von Normalität in Tokio berichtete, meldet sich nun aus Osaka. Man habe das Studio dorthin verlegt, um weiter aus Japan berichten zu können. 24 Stunden später. 24 Stunden, in denen die Atomkatastrophe in Fukushima apokalyptische Ausmaße angenommen hat. Die Dimension hat sich verändert. Wurden gestern noch Strahlenwerte in Mikrosievert angegeben, sind es nun Millisievert. Das ist ein Faktor 1000, der Wissenschaftler spricht von „einer Größenordnung“.

Das schmutzige Spiel der Kraftwerksbetreiber und der japanischen Regierung geht indes weiter: Die Informationen sind lückenhaft, widersprüchlich. Man gibt nur das zu, was ohnehin offensichtlich ist, derweil bröseln 4 von 6 Blöcken des Kraftwerks vor sich hin, mal explodiert es hier, mal brennt es dort, Abklingbecken kochen über. 50 Kerntechniker sind noch übrig, die anderen wurde evakuiert. Andererseits: Wie sollte ein adäquates Krisenmanagement aussehen, angesichts einer Situation, die ja niemals vorkommen kann? Eigentlich. Soll man die Japaner zu ihrer Disziplin und stoischen Gelassenheit beglückwünschen, oder ist sie ein Grund dafür, dass Krisenstäbe viel zu spät gebildet wurden und man die Verantwortlichen der Firma Tepco tagelang herumwurschteln ließ. Darf man sein Gesicht erst dann verlieren, wenn es von Nekrosen entstellt ist?

Und in Berlin? In Berlin hat man sich zunächst entschlossen, die Sicherheit der deutschen Kraftwerke zu überprüfen, die ja die sichersten der Welt sind. Hm. Dann ist man zu der Einsicht gekommen, es sei besser die ältesten 7 Meiler vom Netz zu nehmen, dabei hat man uns doch erzählt, dass dann die Lichter ausgingen. Hm Hm. Und die Krönung der Unappetitlichkeiten ist ein dreimonatiger Aufschub der Laufzeitverlängerung der AKW. Sagen Sie mal Frau Merkel, für wie blöde halten sie uns eigentlich? Unsere Regierung macht sich ja gerne zum Brot, aber diesmal hat man sich nicht nur der Lächerlichkeit preisgegeben. Diesmal hat man sich vollständig als Handlanger der Strom-Mafia demaskiert. Wird hoffentlich nix werden mit der Lizenz zum Gelddrucken für EOn, RWE und Co, aber warten wir mal ab, was nach den Wahlen passiert. Ein aufrechter Japaner würde sich jetzt wahrscheinlich ins Hinterzimmer zurückziehen und den Seppuku vorbereiten. Tja, Frau Merkel, ein Rücktritt würde mir schon reichen.

Note to self: Problemlose Rufnummernmitnahme, ein Lob der Technik. Musik: ANNA1, Ihsahn, Disturbed.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.