Prima Primavera

PMVR

Da ist er, der so lange erwartete Frühling. Zwar wird es nachts noch empfindlich kalt, aber die Wetterstation auf dem Dach der Stadtverwaltung am Bahnhof meldet satte 15°C bei schönstem Sonnenschein. Entsprechend milde gestimmt sitzt der Blogger mit einem leckeren Käffchen auf dem Balkon und lässt sich die Laune nicht verderben. Nicht von den Rauchschwaden in Fukushima, nicht von einem Powermac G5, der in durchfeuchteter Umverpackung, mit im Gehäuse herumfliegender Grafikkarte und an der Antenne baumelnder WLAN-Karte bei mir eintraf, nicht von einem angeblich immer noch nicht lieferbaren Scythe Mugen, der dann doch vorrätig war.

Eigentlich müsste man sich in einen Park verholen und sich die erste zarte Gesichtsbräune holen. Daraus wird leider nichts. Ein ganzer Stapel von edlen und edelsten PC-Komponenten will jetzt verbaut werden, ah es gibt schlimmeres. Kaffee auf, frühlingsfrisch ans Werk…

Note to self: Bene, molto bene, Motobene. Musik: Todger, Starseed, Al Di Meola.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.