Auf gepackten Koffern

So, die Generalprobe haben wir hinter uns und können feststellen, dass die Verdoppelung der Übungseinheiten in den letzten beiden Wochen durchaus Früchte getragen hat. Nachdem wir gestern das Set in Rekordzeit durch hatten, haben wir uns daran gemacht unser Equipment für den Transport zusammenzustellen.

Die Anordnung des Gesamtkrempels auf der viel zu kleinen Bühne im Rover gibt uns noch Rätsel auf. Das liegt einerseits an den gewaltigen Ausmaßen von Dieters Kiste, aber auch daran, dass die Gitarreros nunmehr jeweils zwei fette Boxen (3 Marshalls und ein Engl, guter Titel für einen Western, wie?) an den Start bringen (Man würde sie sonst nicht hören bzw. sie würden sich sonst nicht hören. Beim Antesten hat Dirk mir vorgestern fast das Trommelfell rausgeblasen.). Abgesehen von daraus resultierenden logistischen Problemen (Wer bringt den 7,5-Tonner mit?), schwebenden Damoklesschwertern (Wird die Schraube an der Fußmaschine durchhalten? Wieviele der -gründlich getesteten- Kabel geben diesmal den Geist auf?) und der generellen Frage des zumutbaren Grades der Schlüpfrigkeit der Ansagen (Ja die Pädagogen habens schon schwer!) sind wir somit ready, willing and able.

Note to self: Nie wieder die ID3-Tags in V2.4 konvertieren, nie wieder! Musik: Incubus, Kreator, Isis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.