Tschö Peter

Weg isser, der Hyballa. Das ging ja dann doch schneller als erwartet. Die Beurlaubung ist eine Entscheidung, die mit dem Rücken zur Wand gefällt wurde. Ist sie gerechtfertigt? Hat Hyballa wirklich so viele schwere Fehler gemacht?

Er hat Fehler gemacht, so viel ist klar. Wer die letzten Spiele der Alemannia gesehen hat (oh, ich habe sie gesehen, kopfschüttelnd, deprimiert, in die Tischkante beißend), der musste sich zum Beispiel fragen, warum Stiepermann mal rechts, mal links, aber fast nie zentral als hängende Spitze aufgeboten wurde. Das ist die einzige Position, die er, mit viel gutem Willen, spielen kann. Dann darf man fragen, warum Radu nicht konsequent als Mitglied der Startelf aufgestellt wurde, als sich abzeichnete, dass Auer eigentlich keine Lust mehr hat und sich nur noch im Glanz vergangener Spielzeiten sonnt. Eine ganz wichtige Frage: Warum durfte Junglas, der in seiner derzeitigen Verfassung nicht in die zweite Liga gehört, Woche für Woche auf einer anderen Position herumdilettieren? Und warum wurden Neuzugänge, die ihre Form suchen, nur immer für 20 Minuten gebracht. Einen Hadouir kann man auch mal von Anfang an aufstellen und zur Halbzeit auswechseln. Dazu kommt die Frage nach einem tragfähigen System: Hyballa ließ mal 4-1-4-1 spielen, mal 4-2-3-1 und mal 4-4-2. Ein klarer Kurs sieht anders aus.

Es gibt natürlich auch einen Haufen Gründe für den derzeitigen Misserfolg, die Hyballa nicht zu verantworten hat: Beispielsweise ist die Verpflichtung von Sibum ein glatter Fehlschlag: Kopfballschwach, kein Offensivdrang, miserable Übersicht, schwache Pässe, zu viele dumme Fouls. Dann darf man sich fragen, warum man mit Falkenberg einen verletzten Spieler geholt hat, der jetzt schon wochenlang ausfällt und weiter ausfallen wird. Überhaupt, die rechte Abwehrposition. Das kann ja wohl nicht sein, dass Fardi, der technisch beste Spieler des Teams, dort versauert, weil die Neuverpflichtung Erb es nicht bringt.

Wie geht es weiter? Erst mal mit einem Interims-Trainer. Wenn es richtig ist, dass Fußball Kopfsache ist, dann war der Rauswurf von Hyballa vielleicht der Durchrüttler, den die Mannschaft gebraucht hat. Ich hoffe, dass es so ist, aber ich habe starke Zweifel, ob die Qualität der Spieler ausreicht, um die Klasse zu halten. Es ist schade für Hyballa, dessen Idee vom Offensivspiel ich sehr mochte.

Meine Aufstellung fürs nächste Heimspiel gegen den Spitzenreiter (brrr): Abwehr: Waterman, Achenbach, Feisthammel, Olajengbesi, Erb. Mittelfeld (flache Raute): Kratz, Yabo, Fardi, Hadouir. Angriff: Stiepermann, Radu.

Note to self: Zurückgesetzt, aber selbstverursacht. Musik: Fair To Midland, Genghis Tron.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.