Der Beitrag mit der Maus

Du hattest deinen Spaß. Als du mich heute früh beim ersten Morgenlicht, als meine Blase mich aus dem Bett trieb, mit deinen frechen Knopfaugen von meinem heiligen Schreibtisch aus angeglotzt hast, war das bestimmt ein Vergnügen allererster Kajüte für dich: Ein großes, nacktes, übergewichtiges Tier mit ganz komisch verteilten Haaren, dem vor Staunen der Mund offen stehen bleibt. Die erste Runde ging an dich.

Natürlich hast du fett in dich rein gegrinst, als ich mich dann auf die Verfolgung begab, meine Wohnküche in ein Chaos verwandelte, mich in Kabeln verhedderte und dich nicht finden konnte. Ganz lässig hast du deine Patrouillengänge absolviert: Von der Spülenecke, hinter dem Kühlschrank durch, an der Mikrowelle vorbei, hinter den Bücherschrank bis in die finsterste, unzugänglichste Ecke des Zimmers. Oh, ich habe dich gesehen und gehört und ich habe nur so getan, als würde ich beiläufig und schicksalsergeben meinen Kaffee schlürfen. Hätte ich eine Zwille oder ein Luftgewehr zur Hand gehabt, dann hätte dein letztes Stündlein geschlagen.

Dies ist eine Kriegserklärung und ein Ultimatum. Ich bin nicht bereit mein Domizil mit dir zu teilen, also nutze die kommende Nacht und verschwinde. Du kannst nicht auf meine Gnade oder Weichheit rechnen. Mit Lebendfallen und ähnlichem Tand gebe ich mich nicht ab, bei mir gibt es nur die klassischen Todesschnappfallen, unwiderstehlich beködert, und den Klappspaten. Mir ist klar, dass du ein ganz besonders gerissener Vertreter deiner Spezies bist, immerhin wohne ich im zweiten Obergeschoss. Natürlich bewundere ich aus professioneller Sicht deine Anpassungs- und Überdauerungsfähigkeit, doch gilt das nur für deinen Stamm im Allgemeinen, nicht für dich im Speziellen. Und auch wenn du mit deinem braunen Fell, deinem ständig bebenden Schnurrbart und deinen rosigen Ohren ganz knuffig aussiehst, das zieht bei mir nicht. Ich bin dein Armageddon.

Noch ein Letztes: Solltest du weiblich und geschwängert sein und vorhaben mit deiner Brut bei mir niederzukommen, wird das meine finsteren Absichten nicht ändern. Bei mir gibt es keinen Mutterschutz. Ich werde dich und dein Geschlecht ausmerzen, bis nichts von euch übrig ist. Ich weiß, dass du schneller und wendiger bist als ich. Ich bin schlauer und vor allem gemeiner. Und Gemeinheit, das habe ich gründlich gelernt, setzt sich am Ende immer durch. Also mach dich vom Acker oder stirb einen grausamen Tod.

Du konntest das nicht wissen: Diese knapp 40 Quadratmeter sind nicht nur mein bevorzugter und häufigster Aufenthaltsraum, sie sind meine Fluchtburg, meine Basis, meine rettende Floßplattform in stürmischer See, mein wichtigstes Überlebensmittel, ganz für mich allein. Unnachgiebig, zäh und mit äußerster Entschlossenheit werde ich sie verteidigen. Klingt komisch, ist aber so.

Note to self: Falscher kleiner mieser bebrillter Bäuchleinhase, kriech wieder unter deinen Stein. Musik: Morbid Angel, Mors Principium Est.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.