New Hack in town

NUC

Ich konnte nicht anders: Der Plan reifte heran, als ich Ende letzten Jahres mitbekam, dass die abgespeckte Baureihe des Intel NUCs ohne Ethernet und ohne USB 3 regelrecht herausgeramscht wurde. Am liebsten hätte ich sofort losgelegt, andererseits konnte ich das Projekt irgendwie nicht rechtfertigen, auch wenn ein ultrakompakter Hackintosh immer schon ein Faszinosum für mich war. Über Monate hatte ich die Angebote für Mini-ITX-Mainboards auf ebay beobachtet, nur um dann immer festzustellen, dass der Gesamtpreis für alle Komponenten in Summe doch ziemlich utopisch war.

„Nano“ (Intel NUC DC3217BY) ist natürlich noch viel kompakter als die ITX-Plattform, hat kein Audio out (aber ich hatte da noch ein Edirol Audio-Interface in der Schublade), besitzt nur 3 USB-Buchsen, dafür aber schnelles WLAN und sogar eine Thunderbolt-Schnittstelle, mal schauen, was ich da reinstecke.

Die Installation des Kistchens erwies sich doch als ziemlich anspruchsvoll, auch für mich alten Hackintosher, aber nach BIOS-Update, Unibeast, Multibeast, Anpassungen des Boot1h-Files, Injektion von Device-Properties für die Integrierte Grafik, Einspielen des 10.9.2 Combo-Updates und Umschiffung von Kernel Panics wegen einer nicht gepatchten AppleIntelCPUPowerManagement.kext funktioniert „Nano“ (sogar ohne DSDT.aml) 100% inklusive CoreImage, QuartzExtreme, SpeedStepping und Ruhezustand und bootet bereitwillig aus dem UEFI-BIOS.

Vielleicht noch ein Wort zu den Kosten: Ich hatte noch ein paar Komponenten am Lager, die beim Ausschlachten defekter Rechner übrig geblieben waren. So wie er jetzt da steht, hat der zwergenhafte Hackmac mich keine 200€ gekostet. Gegenüber dem günstigsten Mac mini für 600€ hört sich das extrem günstig an. Wollte man aber mit einem besser ausgestatteten Intel NUC einen mini nachbauen (Intel Core i5, Bluetooth, Audio In/Out, Infrarot-Sensor, USB 3), käme man unter 500€ kaum weg. Und dann lohnt sich das Projekt eigentlich nicht mehr.

Note to self: Ich hasse DHL, den größten Saftladen auf der Welt und seine inkompetenten, faulen Mitarbeiter. Zur Hölle mit euch. Musik: Keine, Snooker-WM im Live-Stream.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.