Macht kaputt, was uns kaputt macht

Crushed-HDDs

Nein, nicht nur AnnenMayKantereit haben zu viel Rio Reiser und Ton Steine Scherben gehört. Auch der Autor pflegte die unschlagbaren Platten dieser Berliner Formation und ihres charismatischen Frontmanns mit Begeisterung zu konsumieren und zwar in allen Lebenslagen: Ob man frisch verliebt war („Komm schlaf bei mir“), sich eine Beziehung unaufhaltsam dem Ende zuneigte („Für immer und dich“), ob man gerade verlassen worden war („Junimond“), zwischenzeitlich dem Cäsarenwahn verfallen war („König von Deutschland“), sich mit seinen Eltern im Kriegszustand befand („Ich will nicht werden, was mein Alter ist“), oder eben Krieg mit der ganzen Welt hatte („Macht kaputt, was euch kaputt macht“).

Heute ist mal wieder einer dieser unbrauchbaren Montage: Die Nacht war offenbar zu kurz, der Kaffee schmeckt nach Essig, der Kühlschrank ist leer, man fühlt sich verkatert (dabei hat man gestern gar nichts getrunken), alle Lieblingspullis sind in der (Schmutz-)Wäsche (die man am Wochenende eben nicht erledigt hat), das Wetter ist mies, im Bus riecht es nach Kotze, die Laune des Chefs entspricht der eigenen. Immerhin passt das anstehende Programm genau zu diesem Tag: Ein großer Haufen Hardware ist zu entsorgen. Rechner, Bildschirme, Scanner und Tastaturen fliegen im hohen Bogen in die Gitterboxen, die Geschäftsführung behandelt derweil die Festplatten mit dem Maurerhammer (Ach, wenn doch alle Probleme Nägel wären!). Unser Eifer begeistert sogar die Mitarbeiter des Recyclinghofs. Eingedenk des ausgezeichneten Tatorts aus Erfurt von gestern Abend möchte man mit Goethes Mephistopheles ausrufen:

Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär’s, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

Zum Glück kann ich pünktlich Feierabend machen. Aber nach der Arbeit wird es auch nicht besser. Die Süddeutsche bringt auf ihrer Webseite einen ganzen Schwung pseudofeministischer Artikel. Sexistische Werbung, Beyoncé (= schwarze Frau) als Prototyp des gesellschaftlichen Verlierers (ausgerechnet Beyoncé, ein Treppenwitz), der weibliche Körper als Kampfzone, pseudostatistische Kennziffern zur angeblichen Benachteiligung des weiblichen Geschlechts (Musikerinnen bei „Rock im Park“ 8%!). Normalerweise würde ich derlei Scheiss gar nicht lesen, weil ich schon vorher weiss, was als Aussage unten rauskommt, nämlich, dass alle heterosexuellen weißen Männer Schweine sind, aber heute passt mir die Lektüre ausgezeichnet in den Kram: Erstens will ich mich aufregen, zweitens frage ich mich, um wie viel scheisser sich die armen Verliererinnen in unserer Gesellschaft fühlen können, wo ich mich doch schon so extrem scheisse fühle:

Ich bin ein Teil des Teils, der anfangs alles war
Ein Teil der Finsternis, die sich das Licht gebar
Das stolze Licht, das nun der Mutter Nacht
Den alten Rang, den Raum ihr streitig macht,
Und doch gelingt’s ihm nicht, da es,
so viel es strebt,
Verhaftet an den Körpern klebt.

Eigentlich müsste ich jetzt einen fußkranken Mailserver befummeln, einen Kunden-PC umrüsten und mich dabei nebenbei um den Haushalt kümmern. Gerade letzteres kann ja durchaus kontemplativ sein. Aber die Antriebslosigkeit hat für heute gewonnen. Vielleicht sollte ich mich einfach hinlegen, heute Abend kurz vor Ladenschluss das Nötigste einkaufen, dann was Nettes kochen, mir einen Wein aufmachen und in aller Ruhe die Snooker-WM in Sheffield verfolgen. Morgen ist ein neuer Tag.

Ach wenn in unsrer engen Zelle
Die Lampe freundlich wieder brennt,
Dann wird’s in unserm Busen helle,
Im Herzen, das sich selber kennt.
Vernunft fängt wieder an zu sprechen
Und Hoffnung wieder an zu blühn;
Man sehnt sich nach des Lebens Bächen,
Ach! nach des Lebens Quelle hin.

Note to self: Wer lüftet, lebt. Musik: Nada Surf, Wormed, Explosions in the Sky, Aluk Todolo, AnnenMayKantereit, Textures, Voivod.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.