Gerinnungsfaktoren

Eine Tropennacht also. Des Bloggers Denkorgan, eben auch fast nur aus Eiweiss bestehend, scheint genauso gerinnungsgefährdet, wie das des Bundesinnenministers, nur hatte der eben beizeiten keine nassen Tücher und geeiste Kaltgetränke parat. Die Folgen der cerebralen Denaturierung des Herrn Schäuble bekommen wir nun tagtäglich in der Tagesschau serviert. Man schüttelt sich, kann aber das verdammt ungute Gefühl, das dieser Paranoiker verbreitet, nicht abschütteln. Man kneift sich, stellt fest, dass es sich nicht um einen schlechten Traum, sondern großkoalitionäre Realität handelt.

Während mir der Tabak ausgeht, ich mich über Toms Kommentar zum letzten Beitrag freue, das Hirn bereits träge Blasen wirft, läuft in der Glotze ein deutschen Melodram (Wachkoma, Vaterunser, Intensivstation) mit den Helden (Rock am Ring, Seismographen, Mutter Holofernes) um die Wette und das Wort „fremdschämen“ bekommt eine ganz neue Bedeutung. Wenn ich Videoaufnahmen von ANNA1 sehe, denke ich ja auch immer, dass Kopfmenschen auf Bühnen generell komisch rüber kommen. Aber wenn Judith sagt „Die erste Option ist doch die naheliegendere“, dann rollen sich die Fussnägel hoch. Wenigstens Bläser hammse und Cure-Cover.

An Schlafen ist nicht zu denken. Möör.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.