ARG vs. NGR 2:1 / ISL vs. CRO 1:2

Gesehen: 80 Minuten parallel

Die Spiele: Im Gegensatz zu den Nachmittagsspielen war es am Abend spannend und sehenswert. Als Victor Moses für Nigeria den Elfer cool verwandelte, dachte ich mir „Das könnte es gewesen sein“. Zwar hatte Messi zuvor ein wunderbares Tor erzielt und Argentinien tat mehr fürs Spiel, aber Nigeria war mutig und ziemlich clever. Und sie stellen sich halt nicht hinten rein. Die Südamerikaner wollten es unbedingt, aber zeigten ungewohnte technische Fehler und waren zu überhastet in der Box. Gonzalo Higuaín fand nicht statt. Messi tauchte ab. Dann muss ein Innenverteidiger ran, Marcos Rojo. Der machte es richtig gut, gekonnt aus der Luft und mit Schmackes, und Nigeria war dann zu platt, um noch mal zuzuschlagen. Argentinien muss nun gegen Frankreich ran. Hmhmhm. Das andere Spiel hatte eine andere Charakteristik. Kroatien, bereits qualifiziert, spielte mit der B-Elf, Island griff nach dem Strohhalm. Und obwohl die abgezockten Kroaten in Führung gingen, kämpften die Nordmänner aufopferungsvoll. Und sie hatten Chancen, das Spiel zu drehen. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch einen berechtigten Handelfmeter, aber Ivan Perisic erzielte dann das Tor zum Endstand. Kroatien wird gegen Dänemark antreten. Die Jungs vom Balkan haben noch eine Menge vor. 

Ergebnisse gerecht?: Zweimal ja. Tut mir ein bisschen leid für Island, die wirklich nah dran waren und alles gegeben haben. Auch Nigeria hatte es in der Hand.

Männer der Spiels: Rojo nicht Messi bei Argentinien. Alle Kroaten, die erste Mannschaft mit 9 Punkten nach der Vorrunde.

Spruch der Spiele: „Der dreht sich doch rein! Ja, er dreht sich rein.“ (Gerd Gottlob will keinen Strafstoß für Nigeria)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.