Ach wissen Sie, Herr Bischof…

… ernst nehmen kann ich Ihren komischen Verein schon seit Jahren nicht mehr. Das liegt nicht daran, dass ich sozusagen „vom anderen Ufer“ komme. Die Evangelen stehen den Katholen hinsichtlich Doppelzüngigkeit, Heuchlerei und Verbohrtheit kaum nach (Und eine Erklärung, warum ich diesem unsäglichen Club immer noch angehöre, könnte ich zwar geben, aber nicht an dieser Stelle und nicht in drei Zeilen). Wenn Sie aber als örtlicher Obermacker zu Pfingsten die Gier und Maßlosigkeit der Banker und Manager geißeln, dann kriege ich einen dicken Hals.

Das Bistum Aachen hat in den vergangenen Jahren in aller Deutlichkeit aufgezeigt, wohin Machtmißbrauch, Ignoranz und Kaltherzigkeit führen können. Da wurden Planstellen gestrichen, die Mitarbeiter in sozialen Einrichtungen in kirchlicher Trägerschaft zum Gehaltsverzicht aufgefordert, Pfarren zusammengelegt, Klösterchen geschlossen und Kirchen dichtgemacht. Gleichzeitig bauen Sie sich, Exzellenz, bei mir um die Ecke ein schickes neues Verwaltungszentrum, die Baukosten laufen aus dem Ruder, kennen wir schon. Gemunkelt wird außerdem, Ihr Bistum, dessen Vermögen nach vorsichtigen Schätzungen als ganz erheblich eingestuft werden muss, habe sich selbst mit riskanten Geschäften auf den internationalen Kapitalmärkten gehörig verspekuliert, wundern würde es mich nicht. Also, Herr Bischof, kehren Sie doch am besten erst mal vor der eigenen Tür, die katastrophalen Folgen Ihrer diktatorischen Unfähigkeit sind Legion. Die Zeiten, wo man die anbefohlenen Schäfchen mit einer Vorschau aufs Fegefeuer mundtot machen konnte sind dagegen vorbei. Machen Sie sich auf einigen Gegenwind gefasst.

Note to self: Gelantine, Invertzuckersirup, Verzweiflung. Musik: Ikuinen Kaamos, Modest Mouse, Garstig, Molotov.

Eine Antwort auf „Ach wissen Sie, Herr Bischof…“

  1. Was treibst du da Skidman? Torte backen, Marmelade kochen?! Ich empfehle als Alternative Agar Agar und/oder Agavendicksaft.
    Tja, sie sind doch alle gleich, ob nun die puristischen oder die mit den bunten Heiligenglanzbildchen. Die Verlockungen auf Erden sind einfach allzu reichhaltig. Das mit den „Schäflein ins Trockene“ bringen hat wohl so mancher gute Hirt auf Erden für sich etwas individuell passender ausgelegt. Muss gestehen, dass ich trotz vielfältigster Überlegungen auch immer noch dem einen Verein angehöre – unter anderem durchaus auch aus wirtschaftlichen Gründen – ohne mich dafür zu genieren. So wird es sicherlich noch einigen mehr gehen.
    Halt es doch einfach mit der Heiligen Gertrud, der eine Vision folgendes sagte: „Mädchen, verzweifle nicht, sondern glaube an den Herrn Jesus Christus und begib dich zu (dem) Bett…“ Vielleicht hilft““s ja auch bei Jungs und bringt die gewünschte Erleuchtung. 😉
    Groetjes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.